Solidarische Landwirtschaft - wie funktioniert das?

Nummer:
1901 E   Kurs läuft bereits oder ist nicht online buchbar. Rufen Sie an. (Kurs läuft bereits oder ist nicht online buchbar. Rufen Sie an.)
Gebühr:
keine
Leitung:
Sebastian Klein
Veranstaltungsort:
Rathaus Gummersbach, Rathausplatz 1
Termin(e):
18.02.2019 (Mo.) , 19:00 Uhr - 21:15 Uhr
Beschreibung:

Mehr und mehr Bauernhöfe verschwinden von der Landkarte und somit aus den Dörfern. Damit verlieren dörfliche Strukturen elementare Teile ihrer Kulturlandschaft. Gleichzeitig beutet die industrialisierte Landwirtschaft die Fruchtbarkeit der Böden aus. Auf der anderen Seite wächst die Macht der Lebensmittelkonzerne und der Agrochemie-Giganten. Doch ist das alles notwendig, um die stetig wachsenden Bevölkerungszahlen zu ernähren? Oder bringt eine Agrarwende die passenden Alternativen mit sich?
Wie kann heutzutage eine kleinbäuerliche, vielfältige Landwirtschaft erhalten bleiben und zeitgemäß wirtschaften? Gibt es Möglichkeiten, saisonal und regional Nahrungsmittel zu erzeugen und gleichzeitig die Natur und Kulturlandschaft zu pflegen? Wie stärkt biologische Regionalversorgung einen Kleinbauern in Brasilien?
Auf diese und weitere Fragen möchten wir an diesem Abend gemeinsam Antworten finden. Nach einem Impulsvortrag des Referenten gibt es ausgiebig Zeit für einen offenen Austausch. Nur so viel sei bereits verraten: Die Solidarische Landwirtschaft hält einige Antworten bereit.

Legende:

freie Plätze
wenige Plätze frei
ausgebucht (Warteliste möglich)
Kurs läuft bereits oder ist nicht online buchbar. Rufen Sie an.